Vernetzungsplattform Baukollektive

Solidarisch Wohnen beginnt beim solidarischen Bauen?!

Liebe Leute aus Initiativen, Hausprojekten in Gründung und bestehenden Hausprojekten,

wir wollen mit Euch ins Gespräch kommen und mit Euch diskutieren wie in (euren) Hausprojekten solidarisch gebaut werden kann, was genau das bedeuten könnte, was es dafür braucht und wer das eigentlich möchte.

Dabei werden wir zum Beispiel diesen Fragen nachgehen:

Welche Bedürfnisse, Ansprüche und Probleme habt Ihr auf Euren Baustellen und während der Planungsphase? Können kollektive Strukturen dabei unterstützend sein?
Welche Entscheidungen wollt Ihr selbst treffen und welche lieber abgeben?
Welche Rolle spielen für Euch politische, soziale und ökologische Aspekte während der Bauphase?
Nach welchen Kriterien wählt Ihr die Betriebe aus mit denen Ihr arbeitet? Inwieweit bezieht ihr die Billiglohnrealität und Arbeitsbedingungen im Bausektor in Eure Überlegungen mit ein?
Wie weit wollt Ihr Euch planerisch oder handwerklich während der Bauphase einbringen?
Welche Kapazitäten habt Ihr?

Seid daher herzlich eingeladen

am Freitag, den 17.04.2015 um 19 Uhr in den Projektraum H48 in der Hermannstraße 48, 2.Hinterhaus, 1.OG (U8/ Boddinstr.)

zu kommen.

Die Räume sind barrierearm und mit Fahrstuhl erreichbar.

Viele Grüße von den Berliner Baukollektiven

Baukollektiv, Hacke&Hobel, Kante, Solarwarmduscher_innen … und der Regionalberatung des Mietshäusersyndikats.


Kontakt via E-Mail:

kontakt [ät] kollektiv-bauen [punkt] net